Wasser erstarrt zu Eis, Eis schmilzt zu Wasser. Was geboren ist, stirbt wieder; was gestorben ist, lebt wieder. Wasser und Eis sind letztlich eins. Leben und Tod, beides ist gut so.Der Regen hat aufgehört, die Wolken haben sich verzogen, das Wetter ist wieder klar. Wenn dein Herz geläutert ist, sind alle Dinge in deiner Welt geläutert. Lass diese flüchtige Welt sein, lass dich Selbst sein. Dann werden dich der Mond und die Blumen auf dem großen Weg begleiten.Die Blume sehen heißt, zur Blume werden, die Blume sein, als Blume blühen und sich an Sonne und Regen erfreuen.Du kannst den Pfad nicht beschreiten, solange du nicht selbst der Pfad geworden bist.Hier ist es, eben jetzt. Denk darüber nach und du verfehlst es.Das Leben ist so. Der Tod ist so. Vers oder nicht Vers, wozu so viel Aufhebens?In gewissem Sinne ist Zen, das Leben zu fühlen und nicht, Gefühle in Bezug auf das Leben zu haben.„Was schenken sich Zen-Buddhisten zum Geburtstag?“ „Nichts!“

Pages: 1 2 3 4 5 6